Finde Deine eigene Stimme

Eine OSHO Meditation aus der Reihe 'Meditations for Busy People'

Finde Deine eigene Stimme

Eine OSHO Meditation aus der Reihe 'Meditations for Busy People'

Wenn du Entscheidungen nach deinen eigenen Neigungen, nach deiner eigenen Intuition triffst ... in Kindern ist die innere Stimme sehr stark, aber langsam, langsam wird sie schwächer. Die Stimmen der Eltern und der Lehrer, der Gesellschaft und der Priester werden lauter und lauter. Wenn du herausfinden willst, was deine Stimme ist, musst du durch eine Menge Lärm hindurch gehen.

Beobachte in dir: Welche Stimme ist dies? Manchmal ist es dein Vater, manchmal ist es deine Mutter, manchmal ist es dein Großvater, manchmal ist es dein Lehrer ... diese Stimmen sind alle unterschiedlich. Nur eine Sache wirst du nicht leicht finden können - deine eigene Stimme. Sie ist immer unterdrückt worden. Dir wurde beigebracht, auf ältere Leute zu hören, auf den Priester zu hören, auf die Lehrer zu hören. Es wurde dir niemals gesagt, dass du auf dein eigenes Herz hören sollst.

Du trägst eine stille, kleine eigene Stimme in dir, ungehört, und in den vielen Stimmen, die dir aufgezwungen wurden, ist es fast unmöglich, sie zu finden. Zuerst musst du alle lärmenden Stimmen loswerden und eine bestimmte Qualität von Stille, Frieden und Gelassenheit erreichen. Erst dann wird es geschehen, als Überraschung für dich, die Erkenntnis, dass du auch deine eigene Stimme hast. Sie war immer da – wie eine unterirdische Strömung.

Wenn du deine natürliche Neigung nicht gefunden hast, wird dein Leben eine lange, lange Tragödie werden, von der Wiege bis zum Grab. Die einzigen Leute, die in der Welt glückselig gewesen sind, sind die Leute, die gemäß ihrer eigenen Intuition gelebt haben und die gegen jede Bemühung von anderen, die ihnen ihre Ideen aufzwingen wollten, rebelliert haben. Wie wertvoll diese Ideen auch immer sein mögen, sie sind nutzlos, denn es sind nicht deine Ideen. Die einzig bedeutungsvolle Idee ist die, die in dir auftaucht, in dir wächst, in dir erblüht.

Schritt 1: Mit wem spreche ich bitte?

 

Was immer du tust, denkst, entscheidest, frage dich: Kommt das von mir oder spricht jemand anders?

Du wirst überrascht sein, wenn du die echte Stimme findest. Vielleicht gehört sie deiner Mutter; du wirst sie wieder sprechen hören. Vielleicht findest du deinen Vater; es ist gar nicht schwer, das herauszufinden. Alles bleibt in dir bestehen, aufgezeichnet, genau so, wie es dir das erste Mal gegeben wurde - der Ratschlag, der Befehl, die Disziplin oder die Vorschrift. Du wirst wahrscheinlich viele Leute finden: die Priester, die Lehrer, die Freunde, die Nachbarn und die Verwandten.

Du brauchst nicht mit ihnen zu kämpfen. Erkenne nur, dass es nicht deine eigene Stimme ist, sondern die von jemandem anderem - wer auch immer dieser jemand ist - du weisst, dass du ihr nicht folgen wirst. Was auch immer die Folgen davon sind - gut oder schlecht - nun entscheidest du dich, selbstständig zu sein, du entscheidest dich, reif zu sein. Du bist lange genug Kind geblieben. Du bist lange genug abhängig gewesen. Du hast auf all diese Stimmen gehört und bist ihnen lange genug gefolgt. Und wohin haben sie dich gebracht? In ein Durcheinander.

Schritt 2: Danke und auf Wiedersehen!

 

Wenn du einmal identifiziert hast, wessen Stimme du beobachtest, danke der Person, bitte sie darum, alleine gelassen zu werden und sage auf Wiedersehen zu ihr.

Die Person, die dir diese Stimme gegeben hat, war nicht dein Feind. Ihre Absicht war nicht schlecht, doch es spielt keine Rolle, wie ihre Absicht war. Sie hat dir etwas aufgebürdet, das nicht von deiner inneren Quelle kommt; und alles, was von außen kommt, macht dich zu einem psychologischen Sklaven.

Wenn du einmal einer Stimme klar gesagt hast ‘lass mich allein’, ist deine Verbindung mit ihr, deine Identität mit ihr gebrochen. Sie war fähig dich zu kontrollieren, weil du dachtest, dass sie deine eigene Stimme ist. Die ganze Strategie bestimmt die Identität. Nun weisst du, was du beobachtest, sind nicht deine Gedanken, ist nicht deine Stimme, das ist etwas, was deiner Natur fremd ist. Das zu erkennen, ist genug. Entledige dich der Stimmen, die in dir sind, und bald wirst du überrascht eine stille, kleine Stimme hören, die du niemals zuvor gehört hast ... und dann das plötzliche Erkennen der eigenen Stimme.

Sie ist immer da gewesen, aber es ist eine sehr stille, kleine Stimme, denn sie wurde unterdrückt, als du ein sehr kleines Kind warst; die Stimme war sehr schwach, nur ein Keimling, und sie wurde bedeckt mit allem möglichen Müll. Und nun trägst du weiterhin diesen Müll und du hast die Pflanze vergessen, die dein Leben ist, die immer noch lebendig ist, die darauf wartet, dass du sie entdeckst. Entdecke deine Stimme und folge ihr dann ohne Furcht.

Wo immer sie dich hinführt, dort ist das Ziel in deinem Leben, dort ist dein Schicksal. Nur dort wirst du Erfüllung, Zufriedenheit finden. Nur dort wirst du erblühen –und in diesem Erblühen geschieht Erkennen.

Osho,  From Ignorance to Innocence , Talk #13

Quelle: https://www.osho.com/de/meditation/meditation-for-busy-people/finding-your-own-voice

Nature my Goddess, gegründet von Aneesha C. Mueller, organisiert Natur Retreats, Schweigeseminare und Waldbaden im Bergischen Land, der Eifel & im Raum Köln & Bergisch Gladbach. Im Angebot sind Online-Meditation, OSHO Aktive Meditation, Waldbaden, Gesprächskreise und rituelle Auszeiten im Wald, als auch andere Onlineangebote wie TRE für Entspannung & Stressabbau via Zoom. OSHO Aktive Meditation hilft zum Selbstwertgefühl stärken, Vertrauen aufbauen, Stress bewältigen und zur Ruhe kommen und ist bestens geeignet als Meditation für Anfänger. Meditieren lernen lohnt sich, denn es schenkt Entspannung, Innere Ruhe, Frieden und Klarheit.