Osho's Words: Wie ist das mit dem Bewusstsein und dem Unterbewusstsein?



Frage: “Könntest du mehr über diese Barriere zwischen dem Bewusstsein und dem Unbewussten sagen?”


Osho: „Wenn ich bewusst und unbewusst sage, meine ich keine feste Grenze. Es gibt keine, es gibt keine festen Grenzen. Es ist ein fließendes Phänomen. Es hängt von dir ab, bewusster oder unbewusster zu sein. Du kannst Bewusstheit kreieren, du kannst mehr Bewusstheit oder weniger Bewusstheit üben …


Du kannst Unbewusstheit durch Langeweile kreieren. Durch die Einnahme von Rauschmitteln, von Drogen, Beruhigungsmitteln, Tranquilizern kannst du Unbewusstheit kreieren. Du kannst auch Bewusstheit kreieren, aber dann musst du ganz andere Methoden anwenden.“


Um auf Englisch weiterzulesen, gehe zu: Encountering the Unconsciousness




Frage “Kannst du mehr darüber sagen, wie Bewusstheit kreiert werden kann?”


Osho: „Das meine ich, wenn ich sage, man sollte sich dem Unbewussten stellen. Es bleibt nichts als eine klare Vision übrig. Deine Totalität, all deine Instinkte, all deine Unterdrückung, deine ganze biologische Struktur – nicht nur aus diesem Leben, sondern aus allen Leben – alles wird plötzlich offenbar. Du wirst in eine neue Welt geworfen, sie war versteckt, oder besser, sie war dir nicht bewusst. Sie war da, aber du hast geschlafen – oder, dein Bewusstsein war so eng, dass sie verschwunden war …


Du kannst dem Unbewussten nur in Meditation begegnen – und das ist der Unterschied zwischen Konzentration und Meditation. Meditation bedeutet, dass dein Geist nicht wie eine Fackel funktioniert, sondern wie eine Flamme: Alles wird beleuchtet – alles. Dein Geist ist nicht eingeschränkt, das Licht wird gestreut. Es geht nicht nur in eine Richtung – es geht gleichzeitig in alle Richtungen, und das Ganze wird beleuchtet.“


Um auf Englisch weiterzulesen, gehe zu: Encountering the Unconsciousness

© 2020 by Christina Mueller      

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • White LinkedIn Icon