© 2019 by Aneesha C. Mueller      

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • White LinkedIn Icon

KONTAKT

Aneesha C. Mueller 

tel: +49 2202 868 9626

mobil: +49 152 23474177
email: info@aneesha.de

coaching | meditation | transformation: www.zencounseling.de

  • Aneesha C. Mueller
  • Aneesha Counseling
  • Black LinkedIn Icon

Nature is my goddess, my prayer, my home. And it can be yours too. Join me in one of my upcoming workshops or retreats so that you too can start your own adventure and dive deep into the outer and your inner nature.

Ein Nachmittag für Dich

 

Eine Mini-Visionssuche

 

Das Retreat

 

Eine Anleitung zum Waldbaden in zehn Schritten

 

1. Schlendern: Langsam und gemütlich ist das Motto. Es gibt kein Ziel, und es ist egal, wie lange du brauchst. 

 

2. Rasten: Es darf alles ganz langsam gehen, und du darfst inne halten so oft du magst.  Mache Pausen. Lass die Seele nachkommen.

 

3. Wahrnehmen: Ohne Leistungsdruck, nimm wahr, was in dir und um dich herum vorgeht. Stell dir vor, du bist ein kleines Kind, schau mit Baby-Augen. Genieße die Farben, Formen, Gerüche und Laute des Waldes. Leg dich ins Laub, berühre eine Rinde, lehne dich an einen Stamm, setze dich auf einen Stein. 

 

4. Ausprobieren: Schaue mit offenen, wachen Augen. Entdecke Bekanntes neu. Sei neugierig. Schau dir einen Grashalm ganz genau an. Flechte Gräser, sammle Steine, Eicheln oder Kastanien, suche dir einen schönen Spazierstock.

 

5. Sanfte Bewegung: Balanciere über Stämme, hüpfe über Stümpfe. Wenn du kannst, übe Tai Chi oder Qigong – der Körper bekommt so mehr Sauerstoff.

 

6. Achtsamkeit: Sei mit deiner Aufmerksamkeit im Hier und Jetzt, nehme deine Sohlen bei jeden Schritt wahr. Spüre, wie deine Arme beim Gehen mitschwingen. Was nimmst du noch im Körper wahr? Was nimmst du im Außen wahr? 

 

7. Augenentspannung: Schau in die Ferne: Genieße das Grün des Waldes, entlaste deine monitormüden Augen.

8. Atem beobachten: Setze dich an einen schönen Platz, und beobachte deinen Atem, lass ihn kommen und gehen.

 

9. Meditation: Meditieren heißt ganz bei dem zu sein, was du gerade machst. Wenn du gehst, konzentriere dich mit allen Sinnen auf das Gehen, spüre den Boden unter deinen Füßen, achte auf deine Atmung und nimm alles so wahr, wie es ist, ohne Wertung.

 

10. Stille: Alleine und ohne äußere Einflüsse zu sein, ist es tatsächlich möglich mit der Hilfe des Waldes auch innen still zu werden. Probiere es aus.

Das Geschenk der Natur
 
Einfach nur Sein

Entspannung, Atmen, Fühlen, ganz ohne Ablenkung, nur mit dir Selbst und mit dem, was um dich rum ist, und du kannst innehalten und dich sammeln.

Klarheit gewinnen

Die Stille der Natur hilft dir Klarheit darüber zu gewinnen, was dir wichtig ist. Der Wald urteilt nicht. Du kannst dir bewusst werden, was stimmig ist und was nicht. 

Die Kraft der Achtsamkeit nutzen

Wir nutzen die Kraft der Achtsamkeit, um mit allen Sinnen im Hier und Jetzt anzukommen. Übe präsent zu sein und das einfache Sein zu genießen.

Dein inneres Wesen erkennen

Lerne, wie dich die Natur unterstützen kann, mit dir selbst in Verbindung zu sein und dein inneres Wesen zu erkennen, zu nähren, und zu stärken.

Dein wahres Ich kultivieren

Genieße den urteilsfreien Raum der Natur, in dem du von uns unterstützt und gestärkt wirst, dich mit dem zu verbinden, der du wirklich bist, im Gegensatz zu den Rollen, die du spielst in der Gesellschaft.

Veränderung erlauben

Erlebe Durchbrüche und positive Veränderungen dort, wo du dich zuvor festgefahren und stagniert gefühlt hast. 

Innere Verbindung stärken

In unseren Seminaren kannst du lernen, defensive Schichten zu durchbrechen, verletzlich und ehrlich mit dir selbst und anderen zu werden, und so die Verbindung zu dir selbst und anderen zu stärken.