Nature my Goddess

Nature my Goddess

Retreats, Waldbaden & Meditation

Willkommen zu Nature my Goddess! Und ja, "nature is my goddess", die Natur ist meine Göttin, mein Tempel. Der Ort an dem ich Stress abbauen, Abstand gewinnen, und meinen Lebenssinn (wieder) erkennen kann.

 

Wir bieten sowohl Natur Retreats, Meditationsretreats, als auch Tagesveranstaltungen wie Waldbaden, Naturrituale, Online-Meditation und TRE (Entspannungsübungen) an mit genau diesen Zielen. Meditieren lernen und wieder zu sich selbst finden sind dabei wichtige Elemente. Unsere Angebote sind aktive Burnout Prävention und effektive Stressbewältigung.  
 

Unser Angebot und natürlich die Natur als Kraftquelle soll dir helfen, so weit zur Ruhe zu kommen, dass du deine eigene Wahrheit (wieder) erkennen kannst. Es soll dir helfen, dein Leben nach den eigenen Regeln zu leben. Dich unterstützen, wenn du dich zu sehr von anderen lenken lässt und zu viel Wert auf die Meinungen anderer legst. Dich lehren, dir selbst treu zu sein und deiner eigenen Wahrheit zu folgen. Dir helfen, voll und ganz du selbst, autonom und selbstbestimmt - UND gleichzeitig in Verbindung und Liebe mit anderen - zu SEIN. Wir wollen dich unterstützen, zu dem zurück zu finden, der du wirklich bist. Zu deinem Kern, deinem Sein. Einfach zu SEIN. 

Genau das ist es, warum Nature my Goddess ins Leben gerufen wurde. Es geht hier nicht nur darum, in der Natur "auszuhängen". Es geht um viel mehr! Klarheit erlangen, dein Selbstwertgefühl stärken und deine innere Führung wiederfinden, die in dir wohnt, damit du voller Kraft voraus den eigenen Weg beschreiten kannst. Deinen eigenen Weg mit einer gesunden Portion Selbstbestimmung und doch in Liebe und Verbundenheit mit mit deinen Lieben. Darum geht es hier.

 

Unsere Seminare und Veranstaltungen sollen dir helfen, die Brücke vom Außen ins Innere, dem Göttlichen in dir, gangbar zu machen. Hier geht es um deine persönliche Transformation, nicht um Pflaster auflegen. 

Die Natur ist tatsächlich der Tempel, in dem du genug Distanz entwickeln kannst zu deiner Konditionierung. Dann bist du frei. Konditionierung ist das, was uns beeinflusst und 'gefangen' hält. Aber es ist nicht, wer du wirklich bist. Viele geben sich damit zufrieden, ganz normal in ihrer Rolle einfach zu 'funktionieren'. Wenn du damit zufrieden bist, dann bist du hier falsch. Nature my Goddess hat die Mission, allen, die mehr wollen, zum" Aufwachen" zu verhelfen. Bist du bereit, auzuwachen?

Dann freue ich mich darauf, dich bei einem unserer Retreats, beim Waldbaden oder bei einem unserer Online-Meditationen zu sehen!

 

Meine Story

Willkommen zu meiner Welt. Ich fühlte mich schon immer in der Natur zuhause. Von Kind an war sie mein Zufluchtsort, mein sicherer Hafen. Ich habe immer gewusst, dass die Natur mich liebt. Bedingungslos. Sie war und ist mein Gotteshaus. Ihre Präsenz hat mich geläutert, getröstet, beschützt. Und sie hat mir geholfen, in mich zu gehen und mich selbst zu entdecken.

 

Meine Reise in meine innere Welt begann 1999 mit einer Reise nach Neuseeland. Für mich damals der Inbegriff unberührter Natur. Ich benutzte ein Mountainbike als Transportmittel und fuhr 4  Monate lang kreuz und quer durch Neuseeland. Ich schlief im Zelt auf ausgewiesenen Campingplätzen und in Vorgärten von Backpacker-Hostels. Und manchmal zeltete ich wild.

 

Ich bin gut 4000 km durch das ganze Land gefahren. Was mich am meisten beeindruckte, war, wie einfach das Leben geworden war. Es gab nichts zu tun. Die Faktoren, die meinen täglichen Rhythmus bestimmten, waren Schlaf, Essen und das Wetter.

 

Die Reise hatte mich verändert. Aber nicht genug; Ich landete wieder in der gleichen Karriere - auch wenn ich die Arbeit nicht wirklich liebte. Aber ich war gut darin, ich war erfolgreich. Also kehrte ich in mein "altes" Leben zurück, ich folgte dem Diktat der Gesellschaft, ich tat, was meine Eltern für richtig hielten, und ich hatte sogar einen weiteren Karriereschub.

 

Anfang 2001 zog ich nach Sydney und ein Jahr später nach Perth, Australien. Genauer gesagt nach Fremantle, der Hafenstadt von Perth. Fremantle wurde mein Zuhause für die kommenden 16 Jahre. Im zweiten Jahr kaufte ich ein Haus! Ja, ich kaufte sogar ein Haus. Das wurde mir von allen Seiten geraten, denn der Markt war gut. Schaffe, schaffe, Häusle baue...  das war auch das Mantra meiner Eltern gewesen. Das ist es, was meine Eltern und die Gesellschaft für sinnvoll und richtig hielten.

 

Kaum war ich eingezogen, spürte ich eine Dissonanz in mir. Ich wollte es lange nicht wahrhaben. Aber letztendlich dauerte es keine zwei Jahre, und ich verkaufte das Haus wieder. Ich konnte es nicht ertragen, dass ich 'eingesperrt' war in meinem Beruf, damit ich die Hypothek bezahlen konnte. Es wurde mir immer bewusster, dass ich nicht glücklich war in meinem Leben. Ich hatte alles, eine Karriere, beruflichen Erfolg, Ansehen, einen schlanken Körper, tolle Freunde. Ich hatte einen Dienstwagen, ein Firmentelefon, ein Firmenlaptop, eine Assistentin, die nur für mich da war. Ich hatte ein tolles Haus, ein tolles Auto, einen tollen Mann, einen wunderschönen Garten, den Strand vor der Tür. Aber ich war nicht glücklich. Irgendetwas fehlte. Ich wusste nicht was. Aber mir war klar: Ich konnte einfach keine Kompromisse mehr eingehen und etwas tun, das nicht für mich stimmig war.

 

Um es kurz zu machen, ich kündigte meinen Job, verkaufte mein Haus, und beschloss, dass es Zeit war, etwas Grundlegendes in meinem Leben zu ändern. Und dann wurde es mit meiner Reise nach Innen ernst.  

 

Zunächst war ich völlig verloren. Ich wusste nur eins: Ich wollte in die Natur. Über viele Jahre hat es mich immer wieder monatelang in die Wildnis gezogen. Ich bin die atemberaubendsten Treks auf diesem wunderschönen Planeten gewandert. Mit meinem heißgeliebten Toyota Troopcarrier (Troopy) habe ich Dutzende Monate im Australischen Outback verbracht. Alleine. Mit mir und der Existenz. Dem großen Ganzen.

 

Ich habe immer entlegenere Stellen in Australien entdeckt, bin immer weiter in unberührte Gebiete eingedrungen. Über viele Jahre habe ich oft monatelang den Australischen Nord-Westen erforscht. Es kam der Punkt, an dem ich nicht mal mehr in die Nationalparks wollte (zu viele Leute dort). Ich wollte lieber wild campen. Und das tat ich, wo immer möglich. Es hat mich nie los gelassen. Ich liebe die Wildnis. Ich liebe das Alleine sein, das Abenteuer, die Freiheit, die Einfachheit des Lebens in der Natur und die Präsenz Gottes, klar und deutlich wahrnehmbar in der menschenleeren Landschaft des Australischen Outbacks.

 

Schließlich brachte mich meine Suche nach Indien. Ich landete ohne große Umwege in einem Ashram in Maharashtra (jetzt Meditationsresort genannt). 8 Jahre lang verbrachte ich 6-8 Monate im Jahr dort. Das verwandelte meine äußere Suche ganz langsam in ein inneres 'Sightseeing', ein Erforschen, ein inneres Finden.

Fast forward to 2018: Ich bin zurück in meinem Geburtsland Deutschland, wohin das Leben mich zurückbefördert hat nach ein paar metaphorischen Fusstritten und viel vor und zurück. Hier bin ich nun, zurück im Rheinland. Und kaum angekommen, hat mich meine alte Konditionierung schon wieder fest im Griff. Es scheint, als ob mein Leben in Englischer Sprache mich davor bewahrt hatte, dass ich diese alte Konditionierung aus meiner Kindheit überhaupt bemerkte. Letztendlich war es genau das, warum ich in 1999 mein Heimatland verlassen hatte. Ich wollte endlich frei davon sein.

Damals in 1999 ging es mir wirklich nicht gut. Vielleicht kennst du das. So ein Gefühl, nicht vorwärts zu kommen, irgendwie nicht so richtig zufrieden zu sein, sich ständig zu fragen, ob du die richtige Wahl getroffen hast (ob Berufswahl-, Partnerwahl oder sonst was). Oder das Gefühl, nicht zu wissen, was du willst, verrwirrt zu sein, festzustecken, Schwierigkeiten zu haben, Entscheidungen zu treffen. Oder das Gefühl, nie fertig zu werden, mit dem, was sich vor dir auftürmt, weil es einfach immer mehr wird? Und dann am Ende des Tages dieses Gefühl zu haben von Unzufriedenheit, Frustration, Erschöpfung, und den Eindruck so gut wie nichts geschafft zu haben...

Jetzt erkenne ich endlich, dass all das Symptome sind, die auftreten, wenn ich unter dem (unbewussten) Einfluss meines Inneren Kritikers stehe. Der Innere Kritiker, oder auch frei nach Freud, das Superego, ist die verinnerlichte Stimme der Eltern, Lehrer, engen Verwandten und letztendlich der Gesellschaft, in der wir groß geworden sind. Die Aufgabe des Superegos ist es, uns zu beschützen und 'bei Fuss' zu halten, um sicher zu stellen, dass wir uns den Regeln der Gesellschaft entsprechend benehmen. Schön und gut. Aber das Problem ist, dass ich, und du vielleicht auch, viele Male eben auch in die falsche Richtung geleitet wurde und durch Druck, Drohungen und Strafen die Kapazität, meiner eigenen inneren Führung zu folgen, als Kind gar nicht erst entwickeln konnte. Und wahrscheinlich bin ich kein Einzelfall.

Doch Auszeiten in der Natur helfen mir immer und immer wieder, mich von meinem Superego zu befreien und meine 'wahre' innere Führung wieder zu 'finden'. In der Vergangenheit durften das auch gerne mal 3 Monate am Stück sein. So lange dauerte es auch damals, bis ich mich aus diesem inneren Gefängnis befreit hatte. Das geht jetzt leider nicht mehr, denn mein Erbe ist fast aufgebraucht. Also reinklotzen, arbeiten. Schaffe, schaffe, Häusle baue. Und genau da hat mich mein innerer Kritiker sprich Superego, trotz all der inneren Arbeit, immer noch am Schlawittchen. Das ist meine Schwachstelle, und die nutzt mein liebes Superego schamlos aus. 

Und genau das ist es, warum meine eigenen Auszeiten in der Natur mir wichtig sind. Und es ist der Grund, warum es Nature my Goddess überhaupt gibt. In der Natur fühle ich mich frei und unbeschwert. Das ist, wonach ich mich immer gesehnt habe. Aber Freiheit existiert nicht (nur) im Außen. Ich musste - und muss mir immer wieder - bewusst werden, wie sehr ich mich von meinem inneren Kritiker und meiner Konditionierung beeinflussen lasse und 'gefangen' gehalten werde. Es ist unsichtbar, solange ich nicht ganz genau hinschaue. Und viele von uns tun das nicht, sondern geben sich damit zufrieden, ganz normal in unserer Rolle in der Gesellschaft, in der Familie, im Beruf einfach zu 'funktionieren'. Aber ich wollte, und ich will immer noch, mehr! Viel mehr! 

 

Aber nicht nur Freiheit! In der Natur zu sein hilft mir, mich von meiner Konditionierung zu lösen und mich mit dem endlosen klaren Himmel in meinem Inneren zu verbinden. Dann fühle ich mich vielleicht frei. Aber mir ist es auch wichig geworden, diese Freiheit in meinem Alltag zu spüren und zu leben. Denn wenn ich mich in meinem normalen Leben auch frei fühle kann, geerdet und präsent, so ganz und gar da im Hier und Jetzt, dann kann ich auch fließen und mich sicher und geborgen fühlen. Dann bin ich offen. Authentisch. Verbunden mit mir. Dann spüre ich tiefe Verbundenheit, Nähe und echten Kontakt mit mir selbst - UND mit anderen. Das ist es, was mir wichtig ist. Liebe und Freiheit zusammen. Und das möchte ich gerne weitergeben!

 

Join me! Let's break free from the inner imprisonment! Freedom & Love awaits on the other side!

 
Weitere Angebote

KONTAKT

Aneesha Christina Mueller 

tel: +49 2202 868 9626

mobil: +49 152 23474177
email: info@aneesha.org

für Psychologische Beratung, Beziehungs- & Paarberatung:

www.aneesha.org

  • Aneesha C. Mueller
  • Aneesha Counseling
  • Black LinkedIn Icon

Nature is my goddess, my prayer, my home. And it can be yours too. Join me in one of my upcoming workshops or retreats so that you too can start your own adventure and dive deep into the outer and your inner nature.

 

Bleibe informiert!

Das Ding mit der Spontanität... kennst du das? Wenn spontan was passiert, und du hast es nicht mitbekommen? Hier kannst du dich in unseren Newsletter eintragen. Ganz ehrlich? Ich gehöre nicht zu den Leuten, die permanent Content erzeugen, um einen tollen Newsletter zu schreiben. Aber es ist ein guter Weg, um immer informiert zu bleiben! Denn bei Nature my Goddess gibt es manchmal auch spontane Events, die nur ein paar Tage Vorlaufzeit haben. Und wenn du dann dabei sein willst, ist es gut, wenn du im Verteiler bist und du die News darüber mitkriegst😉.

Creating a connection with the wildness outside is a way of keeping the wildness within alive.

 

~People of Lapland